22 JPEG-Rezepte – Thomas B. Jones

22 JPEG-Rezepte
für Fujifilm X-Kameras

RAW oder JPEG, das ist hier die Frage, die für manche einen Glaubenskrieg rechtfertigt. Thomas B. Jones ist jedoch kein Verweigerer von RAW, zeigt aber die enormen Vorteile von JPEG auf und liefert gleichzeitig tolle Entwicklungsrezepte für die Fujifilm X-Kameras. Die Rezepte sind nicht einfach irgendwelche Filter, die über die fertigen Bilder geklatscht werden, im Gegenteil. Die JPEG Rezepte können wesentlich mehr.

Auf rund 30 Seiten vermittelt der Autor zunächst einmal, was JPEG war und heute ist. Danach folgt eine kurze Anleitung, wie die Rezepte in der Kamera gespeichert werden, bzw. welche Schritte getan werden müssen, um ein Rezept anwenden zu können. Zu jedem der 22 Rezepte liefert Thomas B Jones Erklärungen und Bilder an Hand dem die Intension für das jeweilige Rezept erkennbar sind. Die Rezepte sollen auch einladen, es selbst mit eigenen Rezepten auszuprobieren. Vllt sind Sie bisher noch gar nicht auf diese großartige Idee gekommen und haben als X-Fotograf “nur” die Filmsimulationen genutzt. Mir ging es so und ich habe für einen besonderen Fall schon mein eigenes Rezept kreiert.

Das JPEG lebt und das ist gut so. Es bedarf halt gegenüber dem RAW Vorüberlegungen zur Nutzung. Thomas B. Jones gibt uns das Werkzeug dafür an die Hand. Seine 22 JPEG Rezepte bereichern die Fuji-X-Fotografie. Sie ersparen uns Zeit in der RAW Entwicklung am Computer. Als Fuji-X-Photographer kann ich die Rezepte nur empfehlen.

Zum Autor – Thomas B. Jones über sich: Mein Name ist Thomas B. Jones. Ich bin ein deutsch-amerikanischer Fotograf, der sich auf Porträt-, Reportage- und Hochzeitsfotografie spezialisiert hat. Ich habe eine aufrichtige Leidenschaft für die Fotografie und alles, was damit einhergeht: interessante Menschen kennenlernen, aufregende Orte erkunden und ansonsten flüchtige Momente festhalten. Ich mag es, die Dinge in meinem Leben und in meiner Fotografie einfach zu halten, da ich finde, dass man so mit dem geringsten Stress immer die besten Ergebnisse erzielt. Egal ob das Projekt groß oder klein ist, ich bringe immer die gleiche Hingabe und Leidenschaft in jedes Projekt ein und stelle sicher, dass alle glücklich nach Hause gehen. Lassen Sie uns in Verbindung treten und gemeinsam etwas tolles erschaffen.


Das Buch beim Verlag ansehen: https://bildnerverlag.de/buecher-mehr/fotografie-bildbearbeitung/kreative-fotografie/719/22-jpeg-rezepte-fuer-fujifilm-x-kameras-mit-jpg-einzigartige-bildlooks-erzeugen-deutsch?c=72

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Unterstützer werden

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren