(C) HGEsch

advancing horizons

advancing horizons von HGEsch
Ein Buch im Querformat, wie könnte es auch anders sein. Der Einband ist sehr robust ausgeführt. Aufgeschlagen mißt das Buch fast 100 cm bei einer Höhe von 28 cm.

Beim ersten Blick in das Buch hielt sich meine Freude in Grenzen. Düstere, dunkle Panoramen, die kaum etwas erkennen lassen. Das bessert sich dann doch. Warum man nur so schlechte Panoramen mit in das Buch genommen hat, erschließt sich mir nicht. Sie sind m. E. Versuch und Irrtum. Bei anderen Panoramen ist die Aufnahmezeit spät am Abend unpassend gewählt. Ich möchte ja etwas im Panorama entdecken und nicht nur ein breites Stimmungsbild ansehen wollen. Wie es besser geht, wird auf den ersten zwei Doppelseiten veranschaulichtt. Die Panoramen auf den den Seiten 16/17, 28/29, 30/31, 36/37, 54/55, 70,71. 72/73, 78/79, 90/91, 96/97, 98/99, 102/103 gehören nicht in das Buch, bzw. hätten in die Nachbearbeitung gemußt. Dem Unternehmen HGEsch sollte Photoshop nicht unbekannt sein. Dann gibt es leider auch noch Panoramen, die zu einer denkbar schlechten Tageszeit aufgenommen wurden. Spät am Abend mit tiefstehender Sonne im Gegenlicht, wo alles im Schatten absäuft.

A journey through ttime. Ja leider möchte man sagen. Das durchaus spannende Kapitel ist in englischer Sprache verfasst. Schade. Auf ein Vorwort durch den Autor oder ein Lektorat muss man verzichten. So bleibt wie einige Panoramen der Buchtitel im Dunkeln. Mir erschließt sich der Buchtitel nicht. Auch bin ich es gewohnt, dass der Name des Verfassers in klarer Schrift auf einem Buch erscheint. Anstelle des Namens des Fotografen (oder sind es gar mehrere, wie ich vermute) ist HGEsch ein Firmenname. Nun ja, jedem Tierchen usw.

advancing horizons
Text: Karin Rehn-Kaufmann, Oliver Bernett, Wolfgang Filser, Michael Collins
Publisher: teNeues, Kempen, 2020
Design: Richard Reisen
ISBN: 978-3-96171-328-8

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Unterstützer werden

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren