Die Seele der Kamera – und die Rolle des Fotografen

Die Seele der Kamera und die Rolle des Fotografen ist der Titel des Buches von David duChemin. Dieses Buch stelle ich Dir heute vor; quasi als Ergänzung zu meiner Rezension des Buches Schwarzweiß-Fotografie. (klick hier). Denn duChemin verzichtet bei seinen Bildern auf die Farbe, die nur ablenkt. Wenn Du also gelernt hast, Deine Bilder in schwarzweiß zu produzieren und jetzt auf der Suche nach Inspiration und Herausforderungen bist, ist das Buch von duChemin geeigneter Lesestoff für Dich.


Die Rolle des Fotografen ist der zentrale Punkt um den sich alles dreht. Die Technik tritt in den Hintergrund. Wie ist die visuelle Wahrnehmung des Fotografen und welche weiteren Faktoren haben Einfluß auf seine Fotografie? Da ist z.B. die Krativität. Wenn Sie sagen, Sie sind nicht kreativ, dann werden Sie es. Ganz im Sinne des Autors. Kreativität kann man lernen. Wie, erfahren wir im Buch. Begriffe wie Disziplin, Empathie, Achtsamkeit, Geduld, Neugier spielen eine wichtige Rolle.
Das Buch ist keine leichte Kost, kein Rezeptbuch. Sie müssen dem Autor zuhören und nachdenken. Das wird für Sie nicht von Interesse sein, wenn Sie zu den Fotografen gehören, die bei einem Bild nach den technischen Parametern fragen um es dann nachzumachen. Dann brauchen Sie andere Bücher. Der Autor sagt Ihnen nicht, machen Sie dies und lassen Sie das, oder machen Sie es so oder so. Nein, er philosophiert über seine Ansicht; er läßt uns an seinen langjährigen Erfahrung teilhaben. Seine Herausforderungen lauten u.a.: Probieren Sie neue Dinge aus, Lernen Sie das Geheimnis zu schätzen, Machen Sie sich auf in´s Unbekannte, Seien Sie Neugierig, Erzählen Sie eine Geschichte, Tragen Sie etwas bei, Brechen Sie mit der Perfektion. Er gibt uns etwas meiner Ansicht Wichtiges zu bedenken: In dem Moment, in dem man bei seiner Arbeit zunächst auf Akzeptanz aus ist und nicht weil man von der Kreativität getrieben wurde, hat man verloren.

Steve Jobs fällt mir im Zusammenhang mit dem Buch ein. Wie sagte er noch? Think different! In dem Sinne wünsche ich ganz viel Freude bei der Lektüre. Und lassen Sie die Bilder auf sich wirken. Was erzählen Sie Ihnen für eine Geschichte?

 


Das vorstehend besprochene Buch ist im Verlag dpunkt erschienen. Über die nachstehende Url (Kopieren und Einsetzen) gelangen Sie direkt zum Buch.
https://www.dpunkt.de/buecher/13084/9783864904691-die-seele-der-kamera.html

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Unterstütze dieses Fotojournal mit einem monatlichen Beitrag. Das ist ganz einfach über den deutschen Dienstleister Steady möglich.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren