Fujifilm Fujinon 2.8-4 / 18-55 vs 2.8 / 16-55

Von Fujifilm gibt es das sogenannte Kitobjektiv 2.8-4 /18-55mm. Warum Kitobjektiv? Ist mir auch ein Rätsel. Es ist in einem Set bei diversen Kameras mit dabei. Ein Set, bestehend aus Kameragehäuse und Objektiv. Damit man direkt loslegen kann, falls man noch keine passenden Objektive hat. Ich vergleiche es mit dem 2.8 / 15-55mm. Was gleich auffällt ist, dass das 2.8/16-55 deutlich größer ausfällt. Sowohl in der Länge und Durchmesser als auch bei der Frontlinse, die ebenfalls größer ausfällt.
Aber wie kann das sein? Das 2.8-4 hat doch bei 18mm auch die Blendenöffnung 2.8. Es wird mit der Konstruktion beider Objektive zusammenhängen. Anders kann ich es mir nicht erklären. Es treffen zwei Welten aufeinander. Das kleine 18-55 wiegt nur 337Gramm und mehr als die Hälfte des 16-55, welches 696 Gramm auf die Waage bringt. Das 18-55 hat einen Bildstabilisator. Der fehlt in dem 16-55! Dafür ist es Wasserresistent.

Eigenschaft 2.8-4/18-55 2.8/16-55
Kleinbild Äquivalent 28 – 70 24 – 70
Gewicht 337 Gramm 696 Gramm
Wasserresistens nicht vorhanden vorhanden
Bildstabilisator vorhanden nicht vorhanden
Optische Vergütung Super EBC Nano-GI
Durchgängige Blende Nein, Variabel von 2.8 bis 4.0 Durchgängig 2.8
Blendenring voorhanden, digitale Übertragung Mechanisch rastend mit 1/3 Stufen
Durchmesser 58 mm 77 mm
Preis ca. 680,– Euro ca. 980,– Euro

Das 2.8-4 ist super klein, leicht und eignet sich hervorragend in Verwendung mit den kleinen kompakten Kameras von Fujifilm. Das 2.8 wendet sich eher an den “ambitionierten” Fotografierenden mit einer X-H1 oder X-T4 etc.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Unterstütze dieses Fotojournal mit einem monatlichen Beitrag. Das ist ganz einfach über den deutschen Dienstleister Steady möglich.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren