Gedanken zur Photokina 2018

Die Köln Messe öffnet ihre Tore für die Photokina 2018 am 26.09.2018. Schon am Samstag Abend werden die Tore wieder geschlossen. Das ist ein Tag früher als bisher. Wie sich das auf die Besucherzahlen auswirken wird, wird man nach der Messe wissen.

Dieses Jahr wird mein Besuch doch etwas getrübt sein. Der Rheinwerk-Verlag ist nicht mehr mit einem Stand vertreten. Damit entfällt auch die Vortragsbühne mit Buchautoren und anderen Referenten und leide auch die Standparty, auf der es immer lecker Häpchen und Kölsch gab. Es war immer ein schöner Treffpunkt für Freunde des Verlages, Autoren, Lektoren und und und. Schade drum, aber so ein Auftritt auf der Photokina kostet sicher viel Geld. Das Wegbleiben ist ein Indiz für schlechte Zeiten, m.E. nach.
Bei Sony wird auch gespart, so scheint es jetzt jedenfalls. Auf deren Homepage gibt es keine Hinweise auf ein Vortragsprogramm auf der großen Showbühne mit namhaften Referenten wie zuletzt Jamari Lior und Alexander Heinrichs, der dieses Mal bei Jinbei am Stand Kurzvorträge halten wird. Da bin ich mal gespannt was mich erwartet bzw. eben was mich nicht mehr erwartet.
Leider wird es wohl auch am Abend nach der Messe keinen Livetalk bei Krolop&Gerst geben. Sie haben ja ihr Studio unweit der Messe aufgegeben, in dem auch z.B. die Adobe Foto Nacht und das legendäre Weihnachtsfotobattle stattfanden. Krolop&Gerst scheinen anderweitig beschäftig zu sein. Schon in Zingst waren Sie was Liveauftritte im Netz anging, nicht mehr präsent. Hatten Sie keine Sponsoren gefunden oder einfach nur keine Zeit? Wie dem auch sei, es fehlt halt etwas. Und nicht nur auf der Photokina fehlt etwas, auch in den deutschsprachigen Youtube Kanälen fehlt immer mehr. Auch das ist sehr auffällig. Ein Alexander Heinrichs ist sehr sparsam mit seinen Videotutorials geworden, auch Krolop&Gerst, die mehr auf Bezahlprodukte setzen. Blende 8 aus dem Rheinwerk-Verlag ist sang und klanglos verschwunden. Adobe bringt nur noch selten ihre “Lange Nacht des Fotoabos”, die eigentlich nie lang war und schon gar nie eine Nacht. Ganz anders im Gegensatz zu den amerikanischen Kanälen. Dort scheint es nicht so sehr um des reinen Geldverdienens zu gehen. Daniel Norton und Gavin Hoey sind da schon seit Jahren aktiv. Adorama überträgt regelmäßig Liveshootings mit Daniel Norton, und das Weltweit. Da kann es nicht nur um Promotion für das eigene Geschäft gehen. Geht es in Deutschland nur noch um Profit? Ist jeder Euro, der in Unterhaltung und Information gesteckt wurde, nunmehr ein Euro zu viel? Was ist da im Gange? Macht sich eine flächendeckende Verarmung um die Fotografie breit? Ist das die Vorankündigung einer großen Depression? Was wird 2019 noch auf der Photokina im Mai geboten werden? Ich vermute, noch weniger als in diesem Jahr.

Munter bleiben, ich werde berichten.

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren