Jürgen Wolf – Capture One Pro 20

Capture One Pro 20

Schritt für Schritt zu perfekten Fotos

Im Fotostudio nutze ich fast immer das so genannte kabelgebundene Fotografieren, das tethered shooting. Weil ich mit Adobe Lightroom in dieser Sache schlechte Erfahrungen gemacht habe, u.a. mit Systemabstürzen bzw. nicht unterstützten Kameras erst gar nicht dazu kam, bin ich zu Capture One von Phase One gewechselt. Wenn es um tether Shooting geht, ist Capture One allererste Wahl. Hat man sich die Testversion installiert, steht man gleich beim Start vor dem ersten großen Problem. Man ist geneigt, einen neuen Katalog zu erstellen, weil man es von Lightroom kennt. Das dies schon falsch sein kann und wie Capture One funktioniert, erklärt uns Jürgen Wolf.

Wie man es von Jürgen Wolf kennt, geht er auch in diesem Buch systematisch vor.

Der Autor richtet sein Buch an Anfänger und Umsteiger. Er hat es in über 100 sogenannte Workshops aufgeteilt. Man sollte sich von dieser großen Zahl nicht abschrecken lassen. “Oh Gott, über 100 Workshops, welch ein kompliziertes Programm” könnte man nämlich denken und die Finger von Capture One lassen. Keine Angst, es geht Schritt für Schritt voran. Ganz wie der Untertitel es besagt.

Dennoch muss man wissen, dass Capture One nicht mit Adobe Lightroom zu vergleichen ist. Capture One kommt aus dem Studiobereich, in dem vor allem das Tether Shooting an erster Stelle steht. Dem Tether Shooting ist auch ein Kapitel gewidmet. In zweiter Linie ist Capture One ein feines Tool um seine Raw-Bilder zu bearbeiten. Hauttöne werden sehr sehr schön wiedergegeben. Zudem kann man sich das Program selber in der Bedienungsoberfläche anpassen.

Setzen auch Sie Capture One Pro 20 effektiv ein und lernen Sie wie das Programm funktioniert. Mit dem Buch von Jürgen Wolf wird es Ihnen gelingen. Zahlreiche Abbildungen mit überlagerten Screenshots machen es leicht.
Es gibt nur wenige Bücher zu Capture One Pro 20. Das von Jürgen Wolf kann ich Ihnen uneingeschränkt empfehlen.

Zum Buch
399 Seiten, gebunden, Bildbuchformat 19 x 24 cm, mit Lesebändchen. In Farbe gedruckt auf matt gestrichenem Bilderdruckpapier (115 g). Gut lesbare serifenlose Schrift (Linotype Syntax 9,0 Pt.). Zweispaltiges Workshop-Layout. Mit über 100 Schritt-Anleitungen, Vorher-Nachher-Beispielfotos und zusätzlichen Grundlagenexkursen.

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren