Kreative Modelfotografie

Diese Buchrezension ist keine gewöhnliche Rezension. Ich war bei dem ein oder anderen Foto, welches Jamari Lior beispielhaft in ihrem Buch zeigt, dabei. Aus diesem unmittelbaren Dabeisein ist es mir möglich, das Buch nicht nur für sich selbst zu betrachten, sondern auch aus einer Sicht, die eben nur den bei den Shootings beteiligten möglich ist. Vielen Dank an dieser Stelle liebe Jamari.

Originelle Low-Budget-Lösungen für drinnen und draußen ist der Untertitel des Buches. Und das kann ich gleich vorweg mit einem dicken JA unterschreiben. Inszenierte Fotografie ist auch mit wenig Geld machbar.

12336Das reichlich bebilderte Werk in sieben Kapiteln umfasst den ganzen Bereich der Modelfotografie: Model, Technik, Kostüm und Make-up, Requisite, Location, Kreativtechnik, Motivation.
In farblich unterlegten Textboxen gibt die Autorin kontextbezogene Antworten, Erklärungen, Beschreibungen etc. die weiter in die Themen eingehen oder diese ergänzen.
Low Budget ist relativ. Für die von Jamari vorgestellte und betriebene Modelfotografie braucht es kein teueres Equipment wie Kameras von Phase One, Hasselblad etc. und eben so wenig so teueres Blitzequipment wie von Profoto, Bläsing etc. Eine einfache Kamera tut es auch, sie muss nur manuell bedienbar sein und einen Blitzschuh aufweisen, um einen Funkauslöser anbringen zu können. Und so unglaublich es klingt, aber einfache Aufsteckblitze wie von Yongnuo für 60 Euro das Stück, sind völlig ausreichend. Die Reduzierung auf Low Budget ist auch eine Herausforderung an die eigene Inspiration und Kreativität. Nach dem Studium des Buches steht die Erkenntnis: von nichts kommt nichts. Kreative Modelfotografie braucht eine gute Planung und Vorbereitung. Wie wichtig ein Plan B und C ist, habe ich praktisch bei der Arbeit mit Jamari erfahren.

Jamari Lior lässt uns in ihrem Buch an ihrem über Jahre gesammelten Erfahrungen teilhaben. Jamari kann das Große Ganze betrachten als Medienanthropologin, Model mit Tanzerfahrung und von indischen Einflüssen geprägt, und als Fotografin. Es gelingt ihr in bemerkenswerter Weise in einer von Enthusiasmus zeugenden Sprache die vielen kleinen Teile des Ganzen zu beschreiben, zu erklären. Das Buch ist ein beständiger Coach und sollte in keinem Bücherregal eines Modelfotografen stehen, denn dort gehört es nicht hin, sondern in die Hand genommen um immer wieder rezipiert zu werden. Tauchen Sie ein in eine ganz besondere Welt der Modelfotografie, derjenigen von Jamari Lior, und übertragen Sie Ihr neu erworbenes Wissen auf Ihre eigene Modelfotografie.

Als Ergänzung zu dem Buch empfehle ich Ihnen das Buch “Inszenierte Peoplefotografie”. Eine Rezension dazu finden Sie hier im Blog.


Weiterführender Link:
https://dpunkt.de/buecher/12336/9783864903472-kreative-modelfotografie.html

Nachtrag: Der noch in dem Flyer verwendete Titel “Modelfotografie aus dem Koffer” taugt allenfalls als Arbeitstitel. Die Entscheidung zum aktuellen Titel ist m.E. sehr zu begrüßen. 

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren