wieso-weshalb-warum
wieso-weshalb-warum

Macht es sich Adobe zu einfach?

Es ist wohl nur eine Minderheit, die Betroffen ist, nämlich die, die noch immer die Hardware von Apple für die erste Wahl halten. Ich gehöre dazu. Mein neuestes MacBook Pro kommt natürlich mit dem neuesten Betriebssystem (El Capitan). So weit so gut. Apple weiß natürlich nichts davon, dass ich mit Adobe Photoshop Lightroom arbeite. Braucht es auch nicht. Ich nutze Lightroom nicht nur zum Verwalten und Entwickeln meiner Bilder, sondern mache auch das sogenannte Tether Shooting, bei dem die Kamera über ein Kabel mit dem Rechner verbunden ist. Die Bilder werden nicht auf die Speicherkarte in der Kamera geschrieben, sondern direkt an den Rechner genannt gesandt.

Nun zu Adobe´s Lightroom. Das verweigert das Tether Shooting mit Kameras von Nikon und Leica, wenn der Abonnent des Fotografenabos von Adobe`s Creative Cloud Hardware von Apple mit dem Betriebssystem El Capitan nutzt. Adobe hat auch eine Lösung parat. Sie lautet lapidar: “es wird empfohlen, nicht auf El Capitan upzugraden”. Toll. Diejenigen wie ich, die sich ein neues MacBook gönnen, bleiben völlig ausser Acht. Für das Abo wird aber weiter der volle Betrag abgebucht. Man rechtfertigt das mit dem Hinweis, man würde ja an einer Lösung intensiv arbeiten.

Das finde ich TOLL

10.01.2016 Nachtrag. Sven Doelle von Adobe sagt in einer Diskussion bei facebook, daß es an Nikon liegt, weil man dort veraltete Bibliotheken verwenden würde. Ich habe daraufhin mir Capture One zum Test installiert. Und siehe da, das Tether Shooting hat sofort geklappt. Selber Rechner, selbes Betriebssystem. Capture One hat offensichtlich keine Probleme bei seiner Software. Ich halte daher die Aussage von Sven Doelle für eine Schutzbehauptung. 


Wörter in Kursiv wurden nachträglich dem Artikel hinzugefügt zur besseren Verständlichkeit. Der Inhalt und Tenor des Artikels wurde nicht geändert. 

 

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren