Model-Posen – einfach erklärt. Ein Praxisbuch von Model Tempest

Neben der Natur- und Landschaftsfotografie ist die Modelfotografie sehr beliebt. Sowohl auf Seite der Fotografen und der Model. Viele junge Frauen träumen von einer Karriere als Model in der Welt von Glamour und Luxus. Aber aller Anfang ist schwer. Modelfotografie lebt von dem Vermögen des Models zu Posen. Mir als Peoplefotograf ist es immer eine Freude, mit Modellen zu arbeiten, die noch keinerlei Erfahrung vor der Kamera haben als auch mit erfahrenen Modellen. Zu ihnen gehört die liebe Christina Slanina, bekannt unter dem Pseudonym Model Tempest. Tina hat viele Jahre Erfahrung gesammelt und bietet Coachings für Fotografen und Model. Jetzt hat Tina ihr Buch veröffentlicht. Darum soll es hier gehen. MODEL-POSEN EINFACH ERKLÄRT.

Die Autorin schreibt im Klappentext: “Dieses Buch soll dir Hilfestellung geben, um dich für verschiedene Shootings vorbereiten zu können. Es begleiten dich lustige Don´ts und verschiedene Möglichkeiten für Dos, zusätzlich ein paar Tipps, die man sehr leicht umsetzen kann.”

Das Buch ist in einem handlichen A4 Format mit einem sehr ansprechenden Cover gestaltet. Eine Querformataufnahme, die sich über Front- und Rückcover zieht. Das Cover ist schon mal richtig Wow. Die Betonung auf Tinas liegende Pose durch die Vignettierung ist sehr gelungen. Auch der Inhalt ist so klar gestaltet wie das Cover. Die Gegenüberstellung von Don´t and Do ist klasse. Da sieht jedes angehende Model und Modelfotograf, den Unterschied, auf den es ankommt. Die einleitenden Posingtipps sind auf den Punkt gebracht. Alle Bereiche des Posings sind angesprochen: Stehen, Sitzen und Liegen. Mache ich jeden Tag und bin darin geübt, mag man denken. Doch daraus entstehen keine guten Posen. In vielen Posingbüchern werden nur ansprechende Posen gezeigt. Die Erklärung, warum so und nicht anders, fehlt oft. Tina zeigt es. Ohne große Worte zu verwenden. Warum auch, es geht um Bilder. Wir brauchen nur hinzuschauen und erkennen den Unterschied.

Gut gefällt mir auch der quasi Praxisteil On Set. Eine schöne Ergänzung zu dem “Theorieteil”.

Hätte ich ein Studio, würde ich das Buch auslegen, da es meine volle Zustimmung bekommt. Mit Tina´s Anleitung macht gutes Posen nicht nur Spass. Der oder Die hinter der Kamera muss es jetzt nur noch in das richtige Licht setzen.

Blick in das Buch:

(c) Christina Slanina Tempest Coaching

Das Buch liegt aus in dem Mietstudio Bonn und kann bei Tina für 24,– € zzgl. 2,20 € Versand bestellt werden. Hier geht es zur Webseite https://tempest-coaching.com.

 

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Unterstützer werden

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren