Tenba Roadie Roller Hybrid

Warum ich den Tenba Roadie Roller 21 Hybrid wieder zurück geschickt habe. Der Verkäufer warb auf seiner Shopseite mit “In dem zweitgrößten Modell der Roadie-Serie ist reichlich Platz für eine große Fotoausrüstung. Diese kann z.B. aus zwei großen Spiegelreflexkameras, bis zu zehn Objektiven und einem Stativ bestehen. Sogar ein 17 Zoll großes Laptop und kleineres Zubehör passen noch rein.” Dem widerspreche ich deutlich. Nicht einmal eine mittelgroße Ausrüstung passt hinein! Auf ein 2.8/70-200 Objektiv muß man verzichten oder es immer an die Kamera anbringen. Entweder man hat sich den Koffer so eingeteilt, dass immer Kameragehäuse und Objektive getrennt verstaut werden oder man hat ein Problem. Und der Einteiler mit der Ausbuchtung, die eine Ablage der Kamera ja gerade mit Objektiv erlauben soll, ist überflüssig. Kann dann raus. Die übrigen Einteiler sind zwar reichlich, aber nur in drei Größen. Das sollte rein in den Koffer:

IMG_8365

Nikon D5 mit 24-70/2.8
Nikkor 70-200/2.8
Ladegerät für die D5
Nikkor 50/1.8 85/1.8
2 Speedlite mit Ladegerät für die Akkus

Das Equipment stellt nur die Grundausstattung dar. Der Filterhalter und die Filter, der Kameragurt sind noch gar nicht dabei. Und so sieht der Versuch aus, die Sachen unter zu bringen:

D5 mit Telezoom + 24-70 Zoom
D5 mit Telezoom + 24-70 Zoom

IMG_8360

Ein Speedlite ligt auf dem anderen und steht deutlich über. Der Koffer lässt sich so nicht verschließen. Hinten links das 24-70. Ohne Tragetasche ist eine Querabtrennung mangels Trennpolster nicht möglich. Die beigefügten Weichpolster sind zu kurz.

IMG_8361

Das 24-70 Hochkant rein geht auch nicht. Steht über und der Koffer kann wieder nicht geschlossen werden. Und 70-200 Hochkannt geht erst recht nicht.

IMG_8362

IMG_8363

Und wohin jetzt mit dem Telezoom? Es passt weder Quer noch Längs in das Fach vorne. Alle meine Versuche waren zum Scheitern verurteilt. Ja schade, aber Verkäufer sollten nicht vollmundige Versprechen abgeben sondern mal selber testen, ob der Hersteller da nicht übertreibt.
Ich hätte Dir gerne noch mehr Varianten gezeigt, die bewiesen hätten, dass mein Equipment nicht komplett und gut verstaut werden kann, aber es musste schnell noch wieder zur Post, damit es dann am Montag wieder beim Händler in Hannover angekommen ist.

Fazit: Ein sehr gut verarbeiteter Koffer für eine kleine Fotoausrüstung. Die versprochenen hundert Objektive und zig Kameras und jede Menge Zubehör passen definitiv nicht hinein.

Den Koffer hatte ich mir deshalb gekauft, weil mich die Möglichkeit, diesen als Rucksack auch mal in unwegsamen Gelände tragen zu können, überzeugt hatte.

Ergänzung des Artikels vom 20.04.2018 21.38 Uhr: Ich werde mir jetzt wohl doch den Calumet Großer Rollkoffer für ca. 200 Euro anschaffen. Dieser kann auch notfalls als Rucksack getragen werden. Nicht so schick wie der Tenba, aber hoffentlich für meine Ausrüstung passender. Ich werde berichten. Früher hatte ich als Rucksack einen Kata 3n1. Das verbesserte Model ist jetzt unter dem Label Manfrotto erhältlich. Ich habe ihn gerade für rund 160,– Euro gekauft. Meine D5 mit dem Telezoom passt da quer rein. Das weiss ich, weil ich ja im Kata schon die D3 mit demselben Objektiv drin hatte. Über den 3n1 werde ich dann hier auch noch berichten.