TriLens – einfacher Objektivwechsel

In diesem Beitrag stelle ich Euch den TriLens von Frii Design vor. Die Verwendung ist klar und wird auf den Bildern auf der Innenseite der Verpackung schnell klar, wenn man es nicht sofort erfaßt hat. In der Box befindet sich folgender Inhalt:

Die kleinen Magnete kann man am Objektivdeckel aufkleben um diesen dann am TriLens anzubringen.

Wie man auf dem Bild direkt sieht, handelt es sich um einen 3-fach Halter für Objektive. Es wird am Gürtel befestigt. Wozu braucht man so etwas? Zum Beispiel dann, wenn man keine Fotoasche mit sich rum tragen möchte und für den Job eine kleine Auswahl an Objektiven ausreicht. Ein schneller Wechsel des Objektivs ist mit dem TriLens möglich. Ich habe zwei Objektive, ein großes 70-200/2.8 und ein 85/1.8, und einen Telekonverter angebracht. An dem Telekonverter kann ich jedoch nur das Teleobjektiv anbringen. In der Regel wird man zwei Objektive nehmen und den dritten Port für den Wechsel frei halten. So ermöglicht es einem, das Objektiv von der Kamera zu nehmen, es am TriLens anzubringen und das gewünschte Objektiv vom TriLens abzunehmen und an der Kamera anzubringen.

Wo liegen die Stärken und die Schwächen?

Die Pluspunkte liegen klar in der Handhabung und in der hochwertigen Verarbeitung. Die 367 Gramm Gewicht sind am Gürtel nicht spürbar. Beim Laufen behindert das System nicht. Lediglich beim Hinknien sollte man etwas vorsichtig sein, um sich nicht eins der Obektive zu beschädigen. Das hängt aber alles von den verwendeten Objektiven bzw. deren Brennweite ab.


Nachteilig finde ich, der die Kamera mit einem Slinggurt rechts trägt und daher den TriLens links am Gürtel hat, dass der Mechanismus zum Auslösen in dem Fall nach hinten zeigt. Und alles was nach hinten zeigt, ist im Gedränge mit vielen Menschen immer nachteilig. Wir können halt nur nach vorne schauen. Ein Langfinger könnte die Gelegenheit nutzen um sich zu bedienen. Ich würde mir an der Gürtelhalterung die Option wünschen, den Splint umsetzen zu können. Werkzeug bräuchte man dafür keines. Trägt man die Kamera mit einem normalen Nackengurt, hat man dieses Problem natürlich nicht, wenn man den TriLens rechts trägt. Über meinen “Sonderfall” werde ich mal mit Frii Design sprechen.
Wovon ich abraten würde, ist die Verwendung mit schweren lichtstarken Objektiven. Ein 24-70/2.8 und 70-200/2.8 von Nikon zerren schon ordentlich am Gürtel.

Fazit: Frii Design hat mit dem TriLens ein sehr praktisches Tool zum schnellen Objektivwechsel im Angebot. Die Verarbeitung ist hochwertig. Ich vergebe 5 Sterne für dieses Produkt.


Hier geht es zur Webseite des Herstellers: https://www.friidesigns.com

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren