Wie man Menschen fotografiert

Bildschirmfoto 2015-11-15 um 11.23.35

Das Videotutorial von Krolop&Gerst ist am 11.07.2013 bei video2brain erschienen und hat eine Laufzeit von fast 5 Stunden und ist in 87 Videos aufgeteilt. Es geht um das Fotografieren im Studio von Menschen, oder wie man es besser nicht macht.

Das Training hat folgende Themen:

  • Einleitung
  • Generelles
  • Vor dem Fotografieren
  • Das Fotografieren
  • Kommunikation mit dem Model
  • Nach dem Fotografieren
  • Bildbearbeitung

Nicht nur das reine Fotografieren ist Thema des Tutorials. Allein das Kapitel Generelles dauert über 50 Minuten! Die dargestellten Prinzipien gelten über das gesamte Fotoshooting hinweg. In dem Kapitel Vor dem Fotografieren wird anschaulich erklärt, wie man das Shooting organisiert damit es nicht im Chaos endet, sondern souverän abläuft.
Das Kapitel Fotografieren ist das Hauptthema des Tutorials. In rund 32 Kapitelvideos werden unter anderem auch Themen behandelt wie Tricks, Lügen, Codewörter oder warum es gut und von Vorteil ist, dem Model keine Bilder zu zeigen, wann es gilt Pausen zu machen, und ganz wichtig Spass zu haben. Es werden Fotosetups erklärt. Für den Inhaber eines Homestudios aber sicher nicht nachmachbar mangels Platz. Die grundsätzlichen Aussagen bleiben aber allgemeingültig und können auch im Heimstudio umgesetzt werden. Gleichwohl müssen die Setups ja nicht zwangsläufig in einem Studio umgesetzt werden. Das Crosslighting eignet sich auch für On-Location Fotografie. Das zweite Shooting kann auch mit wenigem Aufwand ähnlich aufgebaut werden. Ein oder zwei Aufsteckblitze auf einem Stativ hinter dem weißen Hintergrundkarton gegen die Wand gerichtet bringen auch einen sehr hellen Hintergrund. Und als Frontlicht braucht es auch keine Rotalux mit fast 2 Meter Durchmesser. Da tut es auch eine kleine Softbox.

Mein Tipp beim Ansehen des Tutorials. Legt Euch einen Block und Stift bereit und macht Euch Notizen. Es gibt eine ordentliche Portion Input für´s Hirn und man kann das Tutorial sicher nicht in einem durch ansehen. Ich empfehle es jedem angehenden Peoplefotografen und lege Euch die sehr wertvollen Tipps im Umgang mit dem Model ans Herz.

Wer bereit ist sich selber zu hinterfragen, ob er alles richtig und gut macht beim Fotografieren von Menschen und allen die es angehen wollen, werden bestens unterrichtet.

Weiterführender Link: video2brain

Werbung in eigener Sache:
Wer die Lichtsetzung im Homestudio oder Ministudio mit max drei Lichtquellen lernen möchte, dem empfehle ich meinen eigenen Workshop. Informationen dazu bekommt ihr über diesen Link: http://www.photoportraits.de/workshop/ws-lightsetup-in-der-peoplefotografie.html

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Unterstützer werden

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren