Buchvorstellung: Städte fotografieren

Städtereisen sind auch unter Fotografierenden beliebt. Fremde Städte haben ihren Reiz. Will man mehr als nur mit Knipsbildern wieder nach Hause kommen, stellt sich die Frage, wie gehe ich vor. Diese Frage beantwortet Éric Forey in seinem Ratgeber, welcher im dpunkt Verlag erschienen ist. Der Untertitel lautet: Von der richtigen Planung bis zur kreativen Umsetzung. Das hört sich gut an.
Mich interessiert, ob ich mit dem Buch eine Wandlung vollziehen kann, vom fotografierenden Reisenden hin zum reisenden Fotografen.

Zunächst geht es um Co und Contra in Sachen Reiseplanung. Bedarf es einer sorgfältigen Planung oder einfach drauflos? In weiteren Kapiteln beschreibt der Autor, was vor der Reise zu beachten ist, wie man sich vor Ort organisiert, die recherchierten Schauplätze und die Seele der Stadt ins Bild setzt und zuletzt zur Verwendung des Bildmaterials anregt.
Der Ratgeber ist gut lesbar und wird durch zahlreiche Abbildungen angereichert. Im Kontext zu den Abbildungen läßt und der Autor an seinen Gedanken zum jeweiligen Foto teilhaben.
Es geht nicht nur um reine Architekturfotografie. Diese drängt sich einem zunächst ja auf. Zu einem gelungenen fotografischen Städteportrait gehört aber mehr als nur Gebäude abzulichten. Und so beschäftigt sich Forey auch damit, wie man Menschen mit einbeziehen kann, ohne aufdringlich zu wirken. Und in Bezug auf Menschen spricht er auch hier und da Warnungen aus.
Die Anwendung von Google Maps über das reine lokalisieren und ev. Navigieren mit den vielen Möglichkeiten, sich eigene Karten zu erstellen, war mir neu. Und wo ich gerade von Google spreche, hätte ich gedacht, dass diese Suchmaschine am Besten für die Recherche über den Reiseort geeignet ist. Es gibt einige Möglichkeiten mehr, die aufgezeigt werden und in Kombination miteinander zu guten Ergebnissen führen.
An Tipps zum Equipment und kreativen Sichtweisen mangelt es auch nicht.

Die Antwort auf die Eingangs gestellte Frage lautet eindeutig JA! Das Buch von Èric Forey gibt das KnowHow an die Hand, um zum reisenden Fotografen zu werden. Es ist die Essens jahrelanger Erfahrung, aus der wir bisher nur fotografierenden Reisenden profitieren. Ein gelungener Ratgeber, den ich jedem bisher fotografierenden Reisenden empfehlen kann.


Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Hier der Link zum Buch. (öffnet einen neuen Tab in Ihrem Browser).

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Unterstützer werden

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren