Handbuch zur Kamera OM-D E-M5 MkII

9783842101746_240_ms
Wenn ich heute in das Handbuch schaue, dann vermisse ich doch die mir zum Test überlasse OM-D E-M5 Mark II sehr. Die Kamera ist eine wunderbare Symbiose aus Kompaktheit, Qualität und Leistung.

Die dem Lieferumfang beigefügte Bedienungsanleitung ist aber eher nicht zu gebrauchen und läßt an manchen Stellen viele Fragen offen. Leider musste ich die Kamera zurückgeben, bevor mich das Buch erreichte. Denn mit dem Buch gibt es doch dann noch Aha Effekte “so geht das also”.

Mit der Rezension des Buches will ich es heute mal kurz machen. Fakt ist, dass der Autor Frank Exner sehr kompetent schreibt. Schließlich blickt er auf 30 Jahre Fotoerfahrung zurück. In seinem Buch zur Kamera gefällt mir besonders die Kombination aus Erklärung der Kamerafunktion in Verbindung mit typischen bzw. Beispielhaften Fotosituationen. Neben der Bedienung der Kamera kann man auch noch so nebenbei sehr viel über Fotografie lernen. Einfach klasse.

Hier ein Beispiel aus dem Buch.

Unknown-1

Das Buch ist ein Muss für jeden Besitzer der Kamera. Damit vermeiden Sie den Frust, den die Bedienungsanleitung beschert und Sie werden richtig viel Spass im Umgang mit der Kamera haben.

Nachtrag: Leider habe ich gerade auf Seite 114 oben “Blende einstellen” einen elementaren Fehler gefunden, der einem Tutor mit 30 Jahren Fotografieerfahrung nicht unterlaufen darf. Der Autor weiß nicht was eine Blende ist und behauptet ein kleiner Blendenwert ist eine große Blende. Das ist völliger Unsinn! Ein kleiner Blendenwert ist eine kleine Blende und somit eine große Blendenöffnung. Bei Blende 1 ist das Objektiv völlig offen, also gar nicht durch eine Blende im Lichtdurchlass behindert. Abblenden (größere Blendenzahl einstellen) schließt die Blende, die aus Lammellen im inneren des Objektivs besteht, immer weiter. Das Maximum wäre eine völlig geschlossene Blende, durch die kein Licht mehr hindurch gelangen könnte. Da das keinen Sinn macht, kann man so weit nicht abblenden. Hier gelangen Sie zu meinem bebilderten Exkurs.


Weiterführender Link: vierfarben.de
Zu meinem Testbericht hier entlang klicken.

Das Buch bei Amazon kaufen:

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Unterstützer werden

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren