Inspiration Leica Akademie – Heidi und Robert Mertens

Im Rheinwerk Verlag ist das Buch von Heidi und Robert Mertens unter dem Titel “Inspiration Leica Akademie” erschienen.

Das zweisprachige Buch in edler Leica typischer Aufmachung stellt 72 internationale Fotografen vor. Dabei handelt es sich nicht nur einfach um eine aneinander Reihung von Bildern, die von den Autoren besprochen werden. Die Fotografien wurden 8 Kategorien zugeteilt: Wahrnehmung – Persönlichkeit – Kreativität – Ideen – Komposition – Licht – Technik – Konzepte. Zu den Kategorien werden 10 bzw. 11 Bilder zugeordnet. Warum es bei den Kategorien Licht und Technik nur jeweils 10 statt der sonst 11 verwendeten Bilder sind, erschließt sich mir nicht. Es wäre m. E. leicht gewesen, jedem Kapitel 11 Bilder zuzuordnen. Apropos Zuordnung: hier findet eine Bewertung durch die Autoren statt. Sie haben für sich selbst entschieden, welche Fotografie zu welcher Kategorie passt aus ihrer persönlichen Sicht. Wir Rezipienten dürfen das natürlich anders betrachten.

Eine Akademie ist ein Lehranstalt. Und so auch das Buch, welches mit einer besonderen Formensprache unterschiedlichste Aspekte der Fotografie thematisch aufbereitet. Sehen lernen auf höchstem Niveau! Ganz nach dem Motto von Leica: Wer sehen kann, kann auch fotografieren. Sehen lernen kann lange dauern. Kürzen wir die Dauer des Sehen Lernens doch ein wenig ab in dem wir uns dem kurzweiligen Studium dieser Inspiration zuwenden.


Zu den Autoren:

Heidi Mertens kombiniert in ihren künstlerischen Arbeiten Elemente aus der Fotografie mit Grafik und Malerei. Die in Graz (Österreich) lebende Künstlerin war zunächst als Redakteurin beim ORF tätig und ist seit 1995 selbstständig in den Bereichen Grafik-Design/Kreativität. Zu diesen Themen gibt sie regelmäßig Workshops im Unternehmensumfeld. Seit 2012 orientiert sie sich verstärkt fotografisch. Ein Ergebnis dieser Fokussierung war ein gemeinschaftliches Ausstellungsprojekt mit Robert Mertens im Jahr 2016 für die Salzburger Festspiele, in Kooperation mit der Leica Galerie Salzburg. Weitere künstlerische Projekte und Ausstellungen sind in Planung.

Robert Mertens ist Fotograf, Fotokünstler und Trainer. Bereits 1981 hatte er eine erste Einzelausstellung in seiner Heimatstadt Menden. Nach der Ausbildung zum Fotografen wurde er Assistent im legendären Manfred Rieker Studio und leitete schließlich das Fotostudio einer Stuttgarter Werbeagentur. Seit 1989 lebt und arbeitet Robert Mertens als selbstständiger Kreativer. Mit Ausstellungen, etwa in Stuttgart, Salzburg, Linz oder Tübingen, tritt er immer wieder in die Öffentlichkeit. Seit 2007 leitet er regelmäßig Workshops, Seminare und Trainings zu den Themen Kreativität und Fotografie, u. a. für die LEICA AKADEMIE MasterClass.


Das Buch ist im Rheinwerk Verlag erschienen. Hier geht es zum Buch (Der Link öffnet einen neuen Tab in Ihrem Browser): https://www.rheinwerk-verlag.de/inspiration-leica-akademie_4880/

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren