Timelapse QDSLR Dashboard und Fujifilm Fail

Der heilige Gral bei Timelapse Videos (Zeitrafferfilme) ist die Hohe Kunst, Übergänge bei Tag zu Nacht Aufnahmen so zu perfektionieren, dass im späteren Video keine Belichtungssprünge wahrnehmbar sind.
In diesem Zusammenhang fällt ein Name wie kein anderer, nämlich des Pioniers unter den Zeitrafferfilmern: Gunther Wegner.
Gunther hat als Fotograf und Softwareentwickler die Software LRtimelapse geschaffen. Mit dieser Software hat er wesentlich zur Erleichterung der Timelapsebearbeitung beigetragen. Unmittelbar verknüpft mit Timelapse ist eine andere Software: das QDSLR Dashboard. Diese App verbindet die Kamera per Wlan und kann sie fernsteuern. Gunther hat hier auch maßgeblich mit zur Perfektionierung der App mit der Funktion Holy Grail beigetragen. Mit dieser Funktion ist es möglich, die erforderlichen Belichtungskorrekturen vorzuprogrammieren, damit sie während der Zeitrafferaufnahme automatisch umgesetzt werden. Man braucht die Kamera nicht manuell bedienen, was immer etwas problematisch ist.

Wer nun wie ich Fujifilm X Kameras benutzt, ist leider aussen vor. Da hilft auch nicht der modifizierte TP-Link, den es leider nicht mehr zu kaufen gibt. Dieser TP-Link ist nichts weiter als ein Wlan-Router, dessen Firmware aber mit einer speziellen Firmware getauscht wurde. Der TP-Link baut die Funkverbindung zum Smartphone oder Tablet auf. Dieser Router war preiswert zu bekommen und man sparte sich das viele Geld für die sehr teuren Wlan Adapter zum Beispiel von Nikon.
Fujifilm Kameras müssen also bei Tag zu Nacht Übergängen manuell bedient werden. Die Remote App von Fujifilm hilft leider auch nicht weiter. Denn hat man die Kamera mit dem Smartphone oder Tablet gekoppelt, funktioniert die Fernauslösung über den LRtimelapse Pro Timer nicht. Das liegt einfach daran, dass die App ja für die Fernsteuerung da ist. Nur leider hat sie nicht den Funktionsumfang, den wir für Timelapse benötigen. Wie auch die in vielen Kameras eingebaute Funktion übrigens auch nicht. Und das sind wir zum dritten Mal bei Gunther Wegner.

Gunther hat den LRtimelapse Pro Timer entwickelt. Er ist in der aktuellen Version 2.5 als Fertiglösung zu erwerben. Der Vorgänger musste noch selbst zusammengelötet werden, was nur geschickten Bastlern gelang. Der Pro Timer ist das Werkzeug, um die Kamera mittels eines Kabels vorprogrammiert auszulösen. Wie er genau funktioniert, schaut man sich am Besten im Video von Gunther an. Links unten. Einzig was man noch zum Pro Timer dazu kaufen muss, ist ein Auslösekabel kompatibel zur Kamera.

Fazit: Schön wäre es gewesen, die Kamera nicht nur mit Gunthers Timer auslösen zu können, sondern auch noch via QDSLR Dashboard vollautomatisch oder Fujifilm Remote App halbautomatisch in der Belichtung korrigieren zu können. Die Kamera muss also angefasst werden. Nun ja, nicht toll, aber auch nicht etwas, was nicht zu bewerkstelligen wäre. Ob dem so ist, wird sich in der Praxis zeigen. Vllt hat ja jemand schon Erfahrungen damit gesammelt und kann etwas in die Kommentare schreiben. Und das Ganze gilt ja auch nur bei Tag zu Nacht Übergängen. Für normale Timelapseaufnahmen ist der Timer völlig ausreichend.

Zu dem Thema habe ich ein kleines Video auf youtube.



Links zu Gunther Wegner:
https://gwegner.de 
https://lrtimelapse.com/de/ 

Hier geht es zum qdslr dashboard: https://dslrdashboard.info/

 

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren