Zingst trauert um Klaus Tiedge

Gestern haben wir die Nachricht von Klaus Tiedges plötzlichem Tod erhalten und sind tief getroffen.

Seit über 15 Jahren war Klaus Tiedge eng mit Zingst verbunden. In Vorbereitung des ersten Umweltfotofestivals »horizonte zingst« 2008 wurde er zum Kurator berufen und prägte seither die Fotografie im Ort. Neben seinen langfristig angelegten Inhalten für das Festival und seinen oft ungewöhnlichen Ideen hat er vor allem die Liebe und Leidenschaft für alle Spielarten der Fotografie nach Zingst gebracht.

Die Fotografie erlernte Klaus Tiedge von der Pike auf an der Höheren Graphischen Bundes-Lehr- und Versuchsanstalt Wien. Er war über ein Jahrzehnt für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei AGFA verantwortlich, übernahm die Chefredaktion namhafter deutscher Fotomagazine und gründete 1981 seinen eigenen Verlag „Designers Digest“. Das gleichnamige Magazin erschien in mehr als 100 Ausgaben.

Danach konzentrierte sich Klaus Tiedge auf seine neue Aufgabe als Kurator in Zingst. Er brachte aber nicht nur die nationale und internationale Fotografie an die Ostsee, sondern auch viele alte und neue Freunde sowie Partner aus der Industrie und den verschiedensten Medien. Klaus Tiedge versammelte gerne alle Fotofreunde an dem Zingster Tisch – er machte die Menschen miteinander bekannt, sprach wahlweise humorvoll oder nachdenklich zu den Ausstellungen, war stets auf dem aktuellen Stand der Fotoindustrie, hatte immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, begeisterte sich für große Ideen und verband dabei unermüdlich alle Zingster Besucher zu dem großen Ganzen. Mit dieser Energie entwickelte sich ein immer größeres und angeseheneres Festival, das mittlerweile jedes Jahr von tausenden Menschen besucht wird.

Seit 2018 legte er nach und nach seine Aufgaben in die Hände „seines“ Zingster Foto-Teams. Voller Wehmut, aber auch voller Zuversicht, dass sie sein Werk weiterführen und Eigenes, Neues schaffen werden. 2020 übergab er die Kuratorenschaft. Dieser Tage sollte Klaus Tiedge in Zingst besonders geehrt werden.

Klaus Tiedge wird fehlen.

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Kommentar

Hier klicken zum Kommentieren

  • Hallo Herr Möbius.
    Klaus Tiedge hat seine Ausbildung als Fotograf in Nienburg/Weser bei Norbert Zinner abgeschlossen.
    Durch seinen Lehrherrn hat er die Anregung und den Kontakt nach Wien bekommen.
    Norbert Zinner hatte auch seine Ausbildung dort gemacht.
    Ich kann mich gut an Klaus erinnern, weil ich als Kind oft das Stativ schleppen musste, wenn Klaus seine Fotoaufträge abarbeite.
    Gruß
    Julian Zinner

Unterstützer werden

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren