Alte Objektive kreativ an DSLR nutzen – Teil II

squeezerlens-lensbaby-nikon-d4

In Teil 2 vergleiche ich die Squeezerlens Volna 3 mit dem Lensbaby Composer Pro 80.

Auffälligster Unterschied ist die Machart beider Objektive. Das Squeezerlens ist ein Eigenbau mit einfachen Mitteln. Hingegen ist das Lensbaby eine Industriefertigung auf hohem Standard.

Bei meinem Vergleich handelt es sich nicht um einen Labortest. Der würde hier auch nichts bringen. Geht es doch viel mehr um die Handhabung und die Bildqualität. Das Lensbaby schlägt das Squeezerlens in der Handhabung um Längen. Die Optik und das Bajonett sind über ein Gelenk miteinander verbunden. Die Friktion kann über einen Feststellring von frei bis fest eingestellt werden. Das ist ein deutlicher Komfortgewinn gegenüber der Squeezerlens, die über den Gummibalgen verschwenkt wird. Das ist nichts für Grobmotoriker! Der Schärfepunkt wird bei beiden über einen Einstellring festgelegt. Beim Lensbaby gibt es keine Entfernungskala und der Einstellbereich von Nah bis unendlich ist bei der Squeezerlens deutlich größer. Die Entfernung zum Schärfepunkt kann an der Skala abgelesen werden. Wer gut schätzen kann, hat das Vorfokussieren schnell raus. Beim Verschwenken muss man dann korrigieren. Damit entfällt die Möglichkeit, die Kamera mit der Squeezerlens ohne Stativ zu nutzen. Da bräuchte man drei Hände. Ganz im Gegenteil dazu das Lensbaby, welches sich sehr gut auch frei Hand nutzen lässt. Schwenken, Scharfstellen und Arretieren sind mit einer Hand mühelos möglich. Menschen mit großen Händen mögen mit dem Volna 3 vllt. auch keine Probleme haben. Aber m.E. ist es schon angenehmer oder bequemer, nur mit einem Drehring den Schärfepunkt zu bestimmen und nicht noch zusätzlich einen Balgen zu dehnen oder zu stauchen.

Die nachfolgenden Abbildungen wurden in der gleiche Folge aufgenommen. Objekt mittig – schwenk nach oben – schwenk nach unten – schwenk nach links – schwenk nach rechts.

Lensbaby Composer Pro mit Edge 80

lens baby edge 80
lens baby edge 80
lb80-rauf
lb80-rauf
lb80-runter
lb80-runter
lb80-links
lb80-links
lb80-rechts
lb80-rechts

Squeezerlens mit Volta 3

squeezerlens volna 3
squeezerlens volna 3
sl-rauf
sl-rauf
sl-runter
sl-runter
sl-links
sl-links
sl-rechts
sl-rechts

Hier noch der direkte Vergleich

lb80_slv3
lb80_slv3
lb80_slv3_rauf
lb80_slv3_rauf
lb80_slv3_runter
lb80_slv3_runter
lb80_slv3_links
lb80_slv3_links
lb80_slv3_rechts
lb80_slv3_rechts

Fazit: Mir persönlich gefällt das Lensbaby Composer Pro mit dem Edge 80 sehr gut. Es ist eindeutig mein Favorit. Im Shop kostet es 469,90 Euro. Das Squeezerlens Volna 3 bekommt man im Shop für 295,– Euro. Ein Unterschied von 174,90 Euro.

Für welches würdet Ihr Euch entscheiden?


Weiterführende Links: http://www.squeezerlens.com/volna-squeezerlens.html und http://www.lensbaby-shop.de/Objektive/Lensbaby-Composer-Pro-mit-Edge-80-Optik–68.html

 

1 Kommentar

  1. Spannender Vergleich, danke für den interessanten Artikel – schade, daß man die Bilder nicht vergrößern kann, ich hätte gerne etwas mehr hineingezoomt…
    Auf Deine Frage, für welches Objektiv ich mich entscheiden würde: die ist bei mir schon gefallen, bevor ich vom Lensbaby wußte. Ich habe mich für die Squeezerlens entschieden. Vergleichen kann ich beide Systeme zwar nicht, aber ich kann subjektiv etwas über die Handhabung der Squeezerlens beitragen. Einstellung der Schärfe am Objektiv selbst nutze ich so gut wie nie, nur in Extremsituationen, mir genügte immer der Spielraum, den der Balgen bietet – daher entfällt bei mir auch Dein Kritikpunkt “nur mit Stativ”, wenn ich das so richtig verstanden habe.
    Was mir an der Squeezerlens besonders gefällt: die schnelle, intuitive und dadurch auch sehr kreative Art der Nutzung. Ziehen, stauchen, schwenken, das alles geht sehr schnell und ist daher auch für schnell wechselnde Situationen nutzbar, sozusagen für “Schnellschüsse”. Nachteil: die Reproduzierbarkeit der “Einstellungen” geht gegen Null, da könnte ich mir vorstellen, daß das Lensbaby einen deutlichen Vorteil hat. Man kann’s aber auch als Vorteil sehen: dadurch ist man als Fotografierender deutlich kreativer im Umgang, es wird “spielerischer” und es entstehen, im wahrsten Sinn des Wortes, “einmalige” Fotos.
    Außerdem kann ich Objektive mit gleichem Anschluß wechseln, weil das Volna durch die Konstruktionsweise des Balgens abnehmbar ist. Ich habe mir vom Hersteller auch einen Adapter machen lassen mit Pentacon Six Anschluß und verwende ihn mit Zeiss-Objektiven verschiedener Brennweiten (Biometar 80mm, Flektogon 50mm etc.) – das Volna ist ja ein Biometar-Klon.
    Bei Interesse poste ich hier gerne zwei Links zu meinen Erfahrungsberichten (diesen Absatz kannst Du gerne löschen, wenn Dir das nicht recht ist).
    Erste Erfahrungen inkl. Spielerei mit gestitchtem Squeezerlens-Panorama: http://mitundohnefar.be/3289/squeezerlens-photographic-jello-shots/
    Eine Woche Hamburg mit der Squeezerlens:
    http://mitundohnefar.be/3525/hamburg-zebra-nikon/

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein