Die Wunderknaben: Mert Alas und Marcus Piggott

„Ihr Stil zählt zu den einflussreichsten in der gegenwärtigen Fashionfotografie.“ — Vogue

 

Das rasante Popmärchen von Mert & Marcus: Der gebürtige Türke Mert Alas und der gebürtige Waliser Marcus Piggott, beide Jahrgang 1971, lernen einander auf einer Party kennen, tun sich zusammen, taumeln durch das Londoner Clubleben, begeistern sich füreinander, für Mode und Fotografie und landen mit ihren ersten professionellen Aufnahmen direkt auf dem Cover des Stylemagazins Dazed & Confused – der Beginn einer beispiellosen Erfolgsgeschichte.

Mert und Marcus gestalten heute das weltweite Image von Marken wie Giorgio Armani, Roberto Cavalli, Fendi, Miu Miu, Gucci, Yves Saint Laurent, Givenchy und Lancôme, und Celebritys wie Lady Gaga, Madonna, Jennifer Lopez, Linda Evangelista, Gisele Bündchen, Scarlett Johansson, Kate Moss, Björk, Angelina Jolie und Rihanna reißen sich darum, von den beiden porträtiert zu werden. Virtuos spielen ihre Fotografien mit einem breiten Spektrum an Stilen und Einflüssen und den Möglichkeiten der digitalen Bildbearbeitung. Berühmt sind sie aber vor allem für die Inszenierung starker und sexuell selbstbewusster Frauenfiguren, „kraftvolle Frauen, Frauen mit Signalwirkung – eine Frau, die weder groß reden noch sich bewegen muss, um klarzumachen, wer sie ist“.

Dieses zusammen mit Giovanni Bianco entstandene Werk erkundet die einzigartige Vision einer kreativen Partnerschaft, die den Glamour zurück in die Fashionfotografie gebracht hat. Den rund 300 Bildern aus dem Megawattportfolio von Mert and Marcus ist eine Einleitung von Charlotte Cotton vorangestellt.


Rezension folgt. Das Buch erscheint als Hardcover Ende Juli im Taschen Verlag.

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Unterstützer werden

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren