Die Essenz der Landschaftsfotografie – William Neill

Die Essenz der Landschaftsfotografie
Erkenntnisse und Einsichten aus einem Leben für Natur und Fotografie
Von William Neill erschienen im dpunkt Verlag. Es richtet sich an Natur- und Landschaftsfotografen und Fotografinnen, Fotografierende Menschen halt. Das Buch ist eine Sammlung von Essays und mit 128 Abbildungen reichlich bebildert. Zu William Neil schreibt der Verlag: “Seit mehr als zwei Jahrzehnten vermittelt William Neill mit seinen Essays seine Erkenntnisse und Ideen zur Fotografie und zur Schönheit der Natur. Sie behandeln technische, philosophische und gestalterische Aspekte des Fotografierens und sind die Essenz aus einem langen Leben als Natur- und Landschaftsfotograf.” William Neill war Schüler von Anselm Adams. Er widmet das Buch seiner Familie, den Lesern des Outdoor Photographer und allen Freunden, die seine Fotografie über viele Jahre unterstützt haben, aber auch der Schönheit der Natur, die uns jeden Tag umgibt, und dem Trost und Zuspruch den sie für uns bereit hält. Der Autor ist kein unbekannter und veröffentlicht in namhaften Magazinen, darunter National Geographic, Smithsonian, Natural History, National Wildlife, Conde Nast Traveler, Gentlemen´s Quarterly, Travel and Leisure, Wilderness, Sunset, Sierra und Outside. In der Outdoor Photographer hat er seine Kolumne “On Landscape” in der er die, hier im Buch als Sammlung vorliegenden, Essays veröffentlicht. Weitere Beiträge finden sich in Life, Camera and Darkroom, Communication Arts. In letzterer hat er fünfmal die Auszeichnung “Award of Excellence” verliehen bekommen. Zu seinen Firmenkunden gehören Sony Japan, Bayer Corporation, Canon USA, Nike, Nikon, The Nature Company, Hewlett Packard, 3M, Friedrich Grohe, Neutronegena, Sony Music/Classical, die University of Cincinnati sowie UBS Global Asset Management.  Von Bedeutung ist die Auszeichnung “The Director´s Award” der staatlichen Nationalparkverwaltung für das als Bildband 1994 veröffentliche Portfolio “Yosemite: The Promise of Wildness”.

Der Titel klingt spannend und das Coverfoto lädt ein, das Buch in die Hand zu nehmen.
In seiner Einleitung schreibt Neill u.a. folgendes: “Die beste Einleitung für dieses Buch (…) ist ein Blick darauf, woraus ich otivation und Inspiration für meine Fotografie ziehe. Denn auf dieser Grundlage basieren alle folgenden Erörterungen in Sachen Licht, Bildgestaltung, Ausrüstungoder Methode. Das Buch enthält mein Gedankengut und meine Verfahrensweisen: zum Einfangen des Lichts, zur Gestaltung eines Bildes und dazu, wie man auf persönliche und krative Weise seinen eigenen Blick auf die Welt vermittelt. Obwohl es in diesem Buch nicht um fotografische Regeln und Vorschriften geht, erwähne ich dennoch viele praktische Möglichkeiten, mit denen Sie Ihrer Fotografie verbessern können (….) basierend auf meinen Ideen und meiner Leidenschaft für Natur und Fotografie.”
Besonders Eindrückliche Landschaftsbilder sind sicher auch technisch anspruchsvoll, aber haben oft eine Seele inne. Nämlich die Seele des Fotografen und der Fotografin. Siehe hierzu meine Rezension zu Praxisbuch Wälder fotografieren. So ist es auch bei William Neill. Er glaubt an die Heilkräfte der Natur. Dieser Glaube ermöglicht ihm einen ganz anderen Blick in die Natur als ein rein technisch orientierter Mensch.
Jeder leidenschaftliche Naturfotograf- und und fotografin wird sich in dem Buch wiederfinden. Das Buch von William Neill ist ein sehr persönliches Buch. Ich nenne es eine Verdichtung von Gedanken. Sehr persönlichen Gedanken über eine Leidenschaft, die der Naturfotografie. Die Bilder und Texte liefern dem Leser und der Leserin eine Quelle der Inspiration und Wissen. Somit ist es auch eine Art von Lehrbuch. Das macht es besonders wertvoll. Zudem sind die Abbildungen eine Augenweide. Wir können sehr viel lernen und profitieren somit von diesem Buch. Im Anhang befindet sich eine Übersicht aller Abbildungen mit Informationen zu Ort, Kamera und Objektiv.
Es macht große Freude das Buch zur Hand zu nehmen und darin zu lesen. Als besondere Lektüre am Abend bei einem guten Getränk zum Beispiel.

Hier geht es zum Buch beim Verlag: https://dpunkt.de/produkt/die-essenz-der-landschaftsfotografie. Der Link öffnet einen neuen Tab im Browser.

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Unterstützer werden

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren