Erfahrungsbericht Aufsteckmikrophone für Kameras

Hallo zusammen.

Ich habe Aufsteckmikrophone getestet und wollte darüber einen ausführlichen Bericht schreiben. Leider gibt es nur eine Kurzfassung an dieser Stelle. Warum? Weil die Praxis gezeigt hat, dass manches nicht so funktioniert, wie es einem in den Produktbeschreibungen benannt wird. Ich könnte jetzt natürlich über die zwei im Test durchgefallenen Mikrophone negativ berichten. Das wäre m.E. aber unfair, da ich als Laie den Mikrophonen nicht die Schuld zuweisen kann.
Getestet wurde an einer Nikon D4 und einer Olympus OM-D E-M1. Zwei Mikrophone machten an dieses diesen Kameras eigenartige Störgeräusche, die auch durch die aufgenommenen Umgebungsgeräusche nicht überdeckt werden konnten. Die Mikrophone funktionierten nur, wenn eine oder mehrere Batterien eingelegt sind. Bei einem Model wurde mir ein zweites zur Verfügung gestellt, damit ich einen Defekt ausschließen konnte.

Meine Überlegung zu den Störgeräuschen ist die, dass die Kameras ja nur im Liveview filmen können. Geht nicht anders, sonst würde man ja nicht sehen, was man filmt. Logisch. Zufällig habe ich aber mal eine Aufnahme bei der D4 durch Abschalten eben dieses Liveview bemerkt, dass die Störgeräusche sofort verschwanden. Ich hatte den Kopfhörer zur Tonkontrolle noch auf. Hm? Liegt es an den Kameras? Haben die Kameras eine Speisung an der Mikrophonebuchse, die sich nicht mit der Eigenspeisung der Mikrophone verträgt? Liegt es an den kleinen Bildschirmen? Alles Fragen, die ich nicht beantworten kann.
Jedenfalls funktioniert das Mikrophon von Fujifilm, das MIC ST1 ohne Probleme sehr gut. Es hat keine Eigenspeisung! Deshalb scheint mir darin logischerweise die Lösung zu liegen.

Dann ist mir bei dem Test noch aufgefallen, dass sowohl die Nikon als auch eine Fujifilm X-T1 eine zeitliche Begrenzung der Aufnahme eines Videos ermöglichen vorgeben. Bei der Olympus ist das nicht der Fall! Die filmt so lange, bis der Akku leer oder die Speicherkarte voll ist. Auch so eine Besonderheit.

Warum überhaupt Aufsteckmikrophone? Nun einfach deshalb, weil sie entkoppelt auf der Kamera stehen oder daneben gehalten werden und so einfach keine Geräusche aus der Kamera bei dessen Bedienung aufnehmen. Bei professionellen Filmkameras ist das Standard. Und mein Fazit ist insgesamt: Das Geld für ein Aufsteckmikrophon investiere ich in einen professionellen Camcorder. Alles andere ist eine Kompromisslösung. Dafür gefällt mir die Olympus noch am Besten. Die D4 ist einfach auf Grund ihres Gewichts und Ihrer Größe für Aufnahmen aus der Hand ungeeignet.