Flexdesk von Bakker Elkhuizen

In der journalistischen Tätigkeit sitzt man viel und lange vor dem Bildschirm. Verspannungen im Nacken und Kopfschmerzen stellen sich mehr oder weniger früh ein. Dies liegt an der Art, wie wir vor dem Bildschirm sitzen und wie wir uns davor bewegen. Das hat oft mit Ergonomie wenig gemeinsam. Da liegt die Tastatur schon mal hinter den Vorlagen. Wir beugen uns dann vor und bringen den Kopf in eine Art Geierhaltung. Erst Recht dann, wenn man einer Lesehilfe bedarf.

Bakker Elkhuizen hat mir das Flexdesk zum Test zugesandt. Kaum zu glauben, aber das Arbeiten damit fällt mir leichter. Meine Vorlagen, sprich Bücher, über die ich Rezensionen verfasse, liegen auf dem Flexdesk und nicht mehr neben oder vor der Tastatur. Und weil das Flexdesk flexibel ist, wartet es mit einer Funktion auf, die ich so noch nicht bei Vorlagenhaltern gesehen habe. Die Ablage läßt sich nämlich leicht zu einem hin bewegen. Dabei verschwindet die Tastatur darunter. Ich brauch also nicht den gesamten “Desk” auf dem Schreibtisch vor oder zurück bewegen. Das erledigt der Auszug. Genial. Vorne als auch hinten gibt es eine dreifache Höhenverstellung. So kann man sich das Flexdesk optimal anpassen. Die integrierte Stiftablage ist noch das i-Tüpfelchen dabei.

Wie das Flexdesk in der Praxis funktioniert, ist hier im Video gut zu sehen.


Weiterführender Link (öffnet einen neuen Tab im Browser): https://www.bakkerelkhuizen.de/dokumentenhalter/flexdesk-640-dokumentenhalter/

 

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Individuelle Fotokurse von UM-PHOTO

Geboten werden Ihnen eine Auswahl an Fotokursen Themenbezogen. Aber es geht auch ganz individuell. Im Online Videochat können wir spezifische Problembereiche abhandeln. Für weitere Infos klick auf das Bild.

In eigener Sache

Unterstütze dieses Fotojournal mit einem monatlichen Beitrag. Das ist ganz einfach über den deutschen Dienstleister Steady möglich.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck