Mante – Das Foto

mante-das-fotoDas Foto – Bildaufbau und Farbdesign ist ein Standardwerk guter Fotografie. Der Autor ist nicht irgend Wer, wie Du weiter unten nachlesen kannst.

Harald Mante – Das Foto
So schlicht kann ein Buchtitel sein. Der Untertitel besagt, worum es geht. Um Bildaufbau und Farbdesign. Die Kapitel umfassen:

  • Der Punkt
  • Die Linie
  • Die Fläche
  • Allgemeine Kontraste
  • Die Farbkontraste
  • Die Anwendung der Mittel
  • Serien und Sequenzen

Das Buch im Format A4 hoch hat einen zweigeteilten Aufbau. Der untere Teil ist 4spaltig gehalten und beinhaltet Text, Grafiken und kleine Abbildungen. Der obere Teil ist ein- bis 4spaltig und beinhaltet ausschließlich Bilder. Somit folgen die Bilder nicht dem Text, sondern der Rezipient muss die Bilder oder Grafiken an Hand der Verweise im Buch aufsuchen um dann wieder zum Text zurück zu kehren und fortan so weiter das Studium zu betreiben.
Reine Landschaftsfotografen oder Peoplefotografen kommen nicht wirklich auf ihre Kosten, obwohl so mancher Gestaltungsaspekt auch in diesen Spezialbereichen der Fotografie Anwendung finden können. Die Objektfotografie steht ganz klar im Vordergrund. Gerade sie ist ein Füllhorn für Fotobegeisterte Menschen. Und überall dort, wo wir uns bewegen, können uns die im Buch vorgestellten Objekte begegnen. Somit ist das Buch auch eine sehr gute Sehschule, die den Blick schärft. Es geht nicht um abstrakte Kunst, sondern um alltägliche Begebenheiten, die durch die Anwendung der menschlichen Sehgewohnheiten in Bildern zur Geltung kommen. Ich empfehle fortan immer eine kleine Kamera bei sich zu tragen, um das Gelernte gleich tagsüber in die Praxis umzusetzen. Man braucht nicht extra auf Fototour gehen, und sich von langer Planung davon nur zu gern dann wieder abhalten zu lassen. Es braucht auch keine besondere Fotoausrüstung. Das Smartphone ist schon ausreichend und quasi immer dabei. Aber einen Fotoapparat bei sich zu haben ist m.E. eine andere Qualität der Herangehensweise an die Schule des Sehens, da wir mit der Benutzung eines Fotoapparates uns zu einer bewussten Bildgestaltung eher hinwenden.

Das Lehrbuch von Harald Mante ist geeignet für Leute, die sich intensiv mit der Fotografie und dem Thema Gestaltung beschäftigen und grundlegendes Wissen erlangen möchten.

Über Harald Mante: “Während seines Studiums der Malerei bei [[Vincent Weber]] an der [[Werkkunstschule Wiesbaden]] kam Harald Mante 1960 erstmals mit der Fotografie in Kontakt. Nach erfolgreicher Teilnahme an vielen Fotowettbewerben kam 1964 der Wendepunkt durch eine dreimonatige Irlandreise. Sie markiert den Wechsel vom Amateur- ins Profilager. Es folgten Veröffentlichungen in [[Stern (Zeitschrift) | Stern]], [[Twen (Zeitschrift) | Twen]], Bild der Zeit, Epoca, sowie in der gesamten Fachpresse. Für Lehrtätigkeiten hat Harald Mante die in Bauhauszeiten entwickelten Grundlagen der [[Bildgestaltung | Bild- und Farbgestaltung]] von [[Wassily Kandinsky | Kandinsky]], [[Paul Klee | Klee]] und [[Johannes Itten | Itten]] auf die Fotografie übertragen. Auf dieser Basis erschienen 1969 und 1970 seine ersten Bücher »Bildaufbau« und »Farbdesign«. 1971 begann seine Lehrtätigkeit an der [[Gesamthochschule Wuppertal]]. Er wechselte 1973 an die [[Fachhochschule Dortmund]] zu einer Professur für freie und experimentelle [[Farbfotografie]]. Neben seiner Tätigkeit in der Lehre hat Harald Mante immer auch freiberuflich als Foto-Designer gearbeitet. Vorrangig hat er sich dabei frei künstlerisch mit Zeit und Raum, Spiegelungen, dem eigenen Schatten und vielen anderen Themen auseinandergesetzt. Auch für Fachzeitschriften hat er fotografiert und geschrieben und per Auftrag Länderbildbände und weitere Lehrbücher erarbeitet. 1988 hat er mit seiner Partnerin Eva Witter das fotografische Großprojekt »Bildräume – Diaphane Methamorphosen von Schlössern in Europa« entwickelt. 1993 folgte das Projekt »Weitsichten«. 2001 wurde Harald Mante emeritiert. Seit dieser Zeit engagiert er sich, neben seiner freien Fotografie, in der Erwachsenenbildung, unter anderem an der Altenakademie Dortmund und der  [[Europäische Kunstakademie Trier | Europäischen Kunstakademie Trier]]. Harald Mante ist seit 1973 Mitglied im [[Bund Freischaffender Foto-Designer | Bund Freischaffender Foto-Designer (BFF)]] und seit 1975 Mitglied in der [[Deutsche Gesellschaft für Photographie | Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh)]].” Quelle: Wikipedia

harald_mante
Harald Mante

Harald Mante ist am 29.03.2016 80 Jahre alt geworden. Meinen Glückwunsch gebe ich dazu.