Standaktivitäten und Gratisangebote für Besucher

Freie Shootings und Drohnenflug-Demonstrationen, Wesen aus einer anderen Welt und andere Special Guests, eine Black Box am Tag und eine neue Lichtkomposition bei Nacht: Auf der Photo+Adventure, dem Messe-Festival für Fotografie, Reise und Outdoor am 11. und 12. Juni im Landschaftspark Duisburg-Nord, gibt es einiges zu entdecken – auch ganz ohne Messeticket. 

Fast könnte man in Versuchung geraten, sich die Eintrittskarte zur Photo+Adventure zu sparen. Bereits auf dem kostenfrei für Jedermann zugänglichen Kraftzentralenvorplatz erwarten einige Aussteller neugierige Besucher. Auch der ADAC mit seinem Überschlagssimulator und die Firma Skinfit, bei der man Funktionskleidung in einem Outdoor-Labor auf Herz und Nieren testen kann, gehören dazu.

Wer hingegen durch den Landschaftspark streift und plötzlich glaubt, sich in einer fremden Welt zu befinden, dem sind wahrscheinlich Mitglieder des gemeinnützigen Duisburger Vereins P.R.O. Y.O.U. über den Weg gelaufen, die am Wochenende in voller Montur für ihr magisches Mystical “Der Schlüssel” die Werbetrommel rühren und dabei vor der Kulisse des Industrieparks ein einzigartiges Fotomotiv abgeben.

Mitten im Geschehen befindet sich die von Kohl Photography in Beschlag genommene Gleiswaage. Hier werden kurze Vorträge, Fragerunden und Live-Shootings zum Thema Blitz und Lichtführung abgehalten. Mit im Gepäck hat Werbefotograf Jochen Kohl auch wieder sein Trampolin, an dem die Besucher “fliegende” Models frei fotografieren können.

Foto: Jochen Kohl
Foto: Jochen Kohl

Apropos Fliegen: Mehrmals täglich lädt die Firma Yuneec auf dem Vorplatz zu Drohnenflug-Demonstrationen ein. Wer sich selbst als Pilot versuchen möchte, findet im englischsprachigen Drohnen-Workshop von National-Geographic-Fotograf Gianluca Colla am Sonntag die Gelegenheit dazu. Die Teilnahme an diesem Praxiskurs ist dann allerdings kostenpflichtig. Dafür ist im Preis aber auch gleich ein Messeticket enthalten, das den Zutritt in die Kraftzentrale erlaubt.

Hier wird schnell klar, dass der Verzicht auf die Eintrittskarte keine echte Option gewesen wäre. Allein die von Nikon und Canon gratis angebotene Sensorreinigung übersteigt den Wert der Eintrittskarte deutlich. Am Stand von Premium Partner Foto Leistenschneider wird zudem ein kostenloser “Check & Clean”-Service für Sony-Fotografen geboten. Und die Zeitschrift c´t Digitale Fotografie ermöglicht DSLR-Fotografen einen Test der eigenen Kamera mithilfe einer sogenannten Ulbrichtkugel.

Wem das alles zu technisch ist, kann in Pavel Kapluns Art Box oder der Black Box von Ledlenser und ZOLAQ ein surreales Erinnerungsfoto von sich schießen lassen. Auch im Fotokasten von Fotokasten winkt ein Gratisabzug.

Gespannt warten dürften zudem wohl viele Besucher auf den Auftritt des Ehrengasts von Foto Morgen. Benjami Jaworskyj, Betreiber des größten deutschsprachigen Fotografiekanals auf YouTube, wird am Messestand seine Filter-Kollektion präsentieren. Die Wartezeit verkürzen werden hier diverse freie Shootings am komplett eingerichteten Set mit Model, Blitz und Dauerlicht.

Entfesseltes Blitzen ist ebenfalls am Stand des Netzwerks Fotografie ein großes Thema. Zwei Trainer stehen hier auch Einsteigern mit Rat und Tat zur Seite. Auf den Spuren des in Duisburg aufgewachsenen Modefotografen Peter Lindbergh wandelt man zudem bei zwei freien Shootings mit Guido Rottmann und Multiblitz.

Quelle: Guido Rottmann
Quelle: Guido Rottmann

Das Ende der Fahnenstange ist damit noch nicht erreicht. Ein echtes Abenteuer erlebt etwa, wer sich an die Zip-Line auf der Empore traut. In zehn Metern Höhe rauschen Wagemutige auf einer Strecke von etwa 50 Metern quer durch die Kraftzentrale – professionelles Abseilen am Hallenkran inklusive. Bei der Photo+Adventure-Schatzsuche, einer Stempelkarten-Aktion, bei der es darum geht, bestimmte Messestände aufzuspüren, winken zudem an jedem Messetag Preise im Wert von rund 1000 Euro auf die Teilnehmer.

Auch nach Messeschluss um 18 Uhr lohnt es sich im Landschaftspark zu verweilen. Die Stände der Caterer und die Schankwagen haben am Sonntag bis 19 Uhr geöffnet, am Samstag werden Gaumenfreuden bis 21 Uhr serviert. Der Schankwagen am Gasometer-Vorplatz schließt dann sogar erst um 23 Uhr. Nach Einbruch der Dunkelheit erstrahlt zudem das bunte Farbenspiel im Landschaftspark, das an diesem Wochenende nicht nur auswärtige Besucher verzücken wird.

Foto: photo+adventure
Foto: photo+adventure

Denn die Piazza Metallica, die Ventilatoren des Kühlwerks an den Wasserbecken sowie die Gießhalle von Hochofen 1 werden am Freitag und Samstag in einem anderen Licht erstrahlen als sonst üblich. Für Stammgäste also eine optimale Gelegenheit, den Park mit anderen Augen zu sehen.