Traumwerke

9783836238854_267_2d“Bürgerlich heißt der bekannte Bildbearbeiter Brownz “Peter Braunschmid”. So liegt die Vermutung nahe, “Brownz” wäre eine Abkürzung oder eine Anglisierung seines Nachnamens. Weit gefehlt. Man muß Östererreichisch beherrschen, um es zu verstehen, oder sich die Geschichte von Brownz selbst erläutern zu lassen. Bilder bearbeitete er eigentlich nur zur Entspannung, sodass es ihn sehr verwunderte, als erstmals in seinem Bekanntenkreis gesteigertes Interesse an seien Werken aufkam. “Bilder zum Brunzen” sagte er, Österreichisch für “Bilder zum Pinkeln” “Du mußt Deine Bilder signieren” bat man ihn.”Brunz? Nein das geht nicht, stell Dir vor, Du wirst einmal berühmt”. So wurde aus “Brunz” dann “Brownz” und der Bildbearbeiter tatsächlich berühmt, und zwar als Meister der Neoangels: Brownz verpasst den meist weiblichen Modellen industriell wirkende Flügel und setzt sie in surrealistische, düstere Szenarien. Man denkt an Science Fiction – und die Assoziation ist richtig: “Ich habe den Film “Matrix” im Kino gesehen, daher stammt das “Neo”. Soweit Jamari Lior in ihrem Buch “Inszenierte Peoplefotografie“.

“Auch ein Künstler fängt einmal klein an”. Mit diesen Worten begrüßt uns Peter Brownz Braunschmid. Und dementsprechend fängt das Tutorial auch klein an. Damit Sie sich nicht im Wald der Ebenen verlaufen.

Das Videotutorial ist ein Quell der Inspiration und der Tipps rund um die Ideenfindung und der Tricks rund um Photoshop. Brownz zeigt geniale Bearbeitungstechniken, die man so noch nicht in anderen Trainings zu Photoshop gesehen hat. Der Rezipient bekommt gezeigt, wo er im Web allerlei Nützliches findet, wie er Techniken anwenden kann, um in Photoshop eigene Traumwerke zu erschaffen. Brownz ist kein Fotograf wie Jamari Lior, sondern Bildbearbeiter. Er greift z.B. auf Stockmaterial zurück und erschafft daraus seine Traumwerke, die er in dem Tutorial an zahlreichen Projekten von Anfang bis zu Ende haarklein erläutert. Wenn Sie bei anderen Tutorials den Eindruck gehabt haben sollten, Ihnen sei etwas vorenthalten worden, können Sie bei Brownz sicher sein, ein Füllhorn ausgeschüttet zu bekommen. Dieses Video-Tutorial wird nur durch eine Sache übertroffen, nämlich einem Workshop bei dem Meister selbst. Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf.

Wer Traumwerke erschaffen möchte, für den ist das Video-Tutorial ein Muß.


https://www.rheinwerk-verlag.de/traumwerke_3947/

Mit dem Kauf des Trainings über Amazon unterstützen Sie meinen Blog, wofür ich dankbar bin.

Uwe Möbus

Unter dem Motto "Objektiv Subjektiv" schreibt der Author über Themen rund um die Fotografie und schaut dabei auch über den Tellerrand hinaus.

Bei dem Bemühen um Objektivität können Irrtümer nicht ausgeschlossen werden. Wenn Ihnen etwas auffällt, schreiben Sie bitte eine Nachricht an den Autor.

Uwe Möbus beschäftigt sich seit über 30 Jahren mit der Fotografie. Seine Erfahrungen gibt er in Trainings, Workshops und individuellen Coaching an alle Interessierte weiter.

Schreibe etwas

Hier klicken zum Kommentieren

Unterstützer werden

Education

“Mach sichtbar, was vielleicht ohne dich nie wahrgenommen worden wäre.” – Robert Bresson, 1901-1999

objektiv subjektiv

“Ich kann es mir als Verantwortlicher für die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grundsätzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv geäußerten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich überlegen und vielleicht die objektiven subjektiv geäußerten Meinungen -der Spieler- mit in meine objektiven einfließen zu lassen.” – Erich Ribbeck

In eigener Sache

Das Fotojournal ObjektivSubjektiv.info berichtet rund um die Fotografie und schaut über den Tellerrand hinaus.
Im Titel wird klar, dass alles Objektive von Subjektivität beeinflußt wird. Alles Geschriebene ist meine persönliche Meinung. Und diese ist nicht beeinflußbar, auch nicht mit viel Geld.
Dennoch sei klar gesagt, ohne Sponsoring geht es nicht. Darum danke ich allen, die mir einen Kaffee spenden oder Produkte zusenden, damit ich sie Euch vorstellen kann. Nur so kann auf Werbung und Affiliate Programme verzichtet werden.

Nichts verpassen und den Newsletter abonnieren