Hensel Visit Insolvent – Nach Multiblitz auch bald ausgeblitzt?

Das Unternehmen Hensel Visit in Würzburg ereilt das gleiche Schicksal wie kürzlich dem Unternehmen Multiblitz. Am 27.06.2019 wurde das Insolvenzverfahren eröffnet. Damit ist klar, dass Hensel in erheblichen finanziellen Schwierigkeiten steckt. Die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens bedeutet noch nicht das Aus für ein Unternehmen. Aber wenn nicht ein Wunder geschieht, sehe ich einen weiteren deutschen Hersteller von Blitzgeräten vom Markt verschwinden. Es scheint sich bei Hensel zu wiederholen, was sich vor Jahren bereits bei Multiblitz abgespielt hatte. Dort wurde auch ein Investor gesucht und auch mit Dörr gefunden, aber die Umstände, insbesondere der innovative Markt aus Fernost hat doch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Siehe mein Artikel hier. Auch Hensel hat zwar sehr gute Blitzgeräte im Angebot, aber auch bei Ihnen fehlen innovative Produkte. Profoto macht es allen vor und wird fleißig von Godox und Co. kopiert. Das es an hohen Preisen nicht liegt, beweist Profoto. Sie liefern aber das, was die Fotografen in aller Welt brauchen und haben wollen.

Hensel informiert auf seiner Webseite:

Liebe Kunden, Kundinnen & Business-Partner,

aufgrund der in den vergangenen Monaten unbefriedigenden Umsatzentwicklung, sowie gleichzeitig permanent hoher Investitionen in die Produktentwicklung, ist die Hensel-Visit GmbH & Co. KG aktuell in eine finanziell schwierige Situation geraten. Daher wurde ein Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt.

Mit Beschluss vom 27.06.2019 hat das Amtsgericht Würzburg über das Vermögen der Hensel-Visit GmbH & Co. KG die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet und Herrn Dr. Schädler von der Bendel Insolvenzverwaltung in Würzburg zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestellt.

Der Geschäftsbetrieb der Firma Hensel-Visit GmbH & Co. KG wird im Rahmen des laufenden Verfahrens vollumfänglich fortgeführt. Gemeinsam mit dem Insolvenzverwalter werden derzeit die Möglichkeiten für eine erfolgreiche Sanierung geprüft.
Das Ziel aller Mitarbeiter und der Geschäftsführung ist, die aktuelle Situation für eine Restrukturierung zu nutzen und gestärkt aus dem Verfahren hervorzugehen.

Die Hensel-Visit GmbH & Co. KG und alle ihre Mitarbeiter & Mitarbeiterinnen bitten um Ihre Unterstützung und Ihr Vertrauen, um eine dauerhafte Sanierung des Unternehmens zu erreichen.

Die Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist für den 01.09.2019 geplant. Es wird angestrebt, bis zu diesem Zeitpunkt eine sichere Perspektive für die Hensel-Visit GmbH & Co. KG erarbeitet zu haben.
Hensel-Visit wird alles dafür tun, auch zukünftig erstklassige Produkte anzubieten und als kompetenter und zuverlässiger Partner zu Ihrer Verfügung zu stehen.

 

Hinweis: Dir hat etwas nicht gefallen oder Du weist es besser? Dann hinterlasse gerne einen Kommentar. Und wenn Dir der Artikel gefallen hat, freue ich mich, wenn Du ihn teilst.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!

Ich stimme der Datenverarbeitung zu.

Please enter your name here